Dem Schicksal begegnen-Emotionale Sterbebegleitung

Schicksal, Seelenverwandtschaft, Schmerzen, Tod

Manchmal trifft man auf einen Menschen, den man nicht kennt. Eine Seelenverwandtschaft entsteht ... und verändert alles.

 

Freunde oder Bekannte stellen uns eine Fremde oder einem Fremden vor. Später machen sie die eine oder andere Bemerkung über die Person. Damit haben sie uns ihre Meinung erfolgreich weitergegeben und in uns Vorurteile erzeugt.

 

Wenn wir der Typ Mensch sind, der sich wenig beeinflussen lässt, bekommt sie, wir nehmen als Beispiel eine Frau, trotzdem eine neutrale Chance.

 

Nicht immer gelingt es uns, trotz des Vorsatzes, unvoreingenommen auf die Person zuzugehen.

 

Erschwerend kommt vielleicht hinzu, dass in dem gemeinsamen Bekanntenkreis, unausgesprochene Kümmernisse und Emotionen von Jahren brodeln.

 

Nun wird die neu Hinzugekommene mit all dem konfrontiert - sei es nun bewusst oder durch unterschwellige Töne - und auch sie fällt ein Urteil. Was nicht schwer zu erraten ist, zu Ungunsten der anderen Frau. 

 

Ein Teufelskreis beginnt.

 

Die Zwei finden keinen Draht zueinander. Sie reagieren distanziert, fast feindselig und es naht der Tag, wo niemand mehr genau weiß, woher die ganze Antipathie kam.

 

Aber das Schicksal nimmt seinen Lauf ... Schmerzen, Tod, Liebe.

 

Seelenverwandtschaft

Doch in unserem Beispiel geschieht etwas Wundersames, gar Wunderbares.

 

Eine der beiden unternimmt den vagen Versuch und spricht die andere an. Bei einem Treffen im bewussten Kreis sieht sie das Leid der Frau, mit welchem die die ganze Zeit kämpft und reicht ihr die Hand.

 

An diesem Tag wird ein Band gewoben, welches unsichtbar, aber doch da ist. 

 

Und eines Abends bei einem weiteren Treffen in dem Kreis, sprudeln die Worte der beiden Frauen nur so aus ihnen heraus. Umgeben von erstaunten und pikierten Gesichtern sehen sie nur noch sich.

 

Es beginnt etwas Einmaliges, in dieser tiefe Unerwartetes - eine Seelenverwandtschaft entsteht.

 

Zwei Menschen entdecken die Gedanken- und Gefühlswelt der anderen und beide bekommen die Chance ihres Lebens.

 

Sie sind sich trotz einer gewissen räumlichen Distanz unwahrscheinlich nah und spüren, dass hier das Schicksal zugeschlagen hat.

 

Es gibt Freundschaften, die bestehen über Jahrzehnte und haben nie die Intensität, die diese beiden Frauen innerhalb weniger Wochen erreichen.

 

Täglich telefonieren oder schreiben sie sich, lernen voneinander und besuchen sich auch mit ihren Männern.

 

Die Bequemlichkeit, die man vorher hinter Stress und zu wenig Zeit verbarg, gehört längst der Vergangenheit an. Plötzlich gibt es keine Grenzen mehr und die Verbundenheit wächst von Minute zu Minute.

 

Sie kochen zusammen, schenken sich Liebe und Herzlichkeit und merken, wie wichtig sie sich geworden sind.

 

Sie sagen sich immer häufiger, wie unendlich glücklich sie über ihre Begegnung sind, und schwimmen in allen Gedanken gemeinsam ans Ziel.

 

Leid, Schmerzen, Tod

Und dann trifft sie mit aller Härte - inmitten dieses auf unserer Welt seltenen Glücksgefühls - das Leid, der Schmerz, der Tod.

 

Wochenlang kämpfen sie gegen die unheilsame Krankheit, durchstehen Höhen und Tiefen und ihre Hände, die sich bis dahin gehalten haben, entgleiten.

 

Es ist so, als wenn eine am Arm der anderen über der Brüstung eines Hochhauses hängt.

 

Sie kann sie nicht halten.

Blicke, Schreie, Ruhe.

 

Keine Telefonate, keine Nachrichten, keine Besuche mehr.

Vorbei - für immer.

 

Es bleibt die Liebe

Der Tod hat eine der beiden zu sich geholt. Was bleibt, ist das Netz, was sie umwoben hat und nun verbindet.

 

Liebe, Vertrauen, Schmerz und Leid haben sie für immer zusammengeschweißt.

 

Es ist ein Wunder, 

dass diese zwei Frauen sich einander zugewandt haben und dass sie beide auf ihr Herz gehört haben.

 

Auch wenn es vor Schmerz blutet, und die andere an ihren Tränen erstickt, war es das wert. Es war jede Minute wert.

 

Sie haben sich in einem Jahr mehr gegeben, als manche es in ihrem ganzen Leben schaffen.

 

Schicksal, Seelenverwandtschaft, Schmerzen, Tod

Hören auch Sie auf Ihr Herz, wenn Ihnen das Schicksal begegnet. Umgeben von Schmerz; Tod und der Liebe treffen Sie vielleicht Ihre Seelenverwandtschaft und bekommen somit die Chance Ihres Lebens. 

 

Am 24. November 2015 musste ich meiner Chance des Lebens Ade` sagen. Meine Freundin Ramona Gottschall lebt nun in einer anderen Welt und ich weiß, dort wartet sie auf mich und viele andere auch ...

 

Nächsten Beitrag lesen.

Klicken Sie hier: Sterbebegleitung Bedürfnisse erkennen

 

Beitrag auf YouTube anhören.

Klicken Sie hier: Von Sterbenden lernen

Verpassen Sie keine Folge. Abonnieren Sie mich. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0