»Vergebung verändert nicht die Vergangenheit, aber sie vergrößert die Zukunft.« Hilfe für Sterbebegleiter, Trauernde

Confidence von Hartwig HKD
Confidence von Hartwig HKD

Begleitung Sterbender

»Vergebung verändert nicht die Vergangenheit, aber sie vergrößert die Zukunft.« 

Mit diesem Zitat von Paul Boese beginne ich heute.

 

Ich habe mehrfach aus Christine Longakers Buch: »Dem Tod begegnen und Hoffnung finden« die Bedürfnisse Sterbender zitiert.

Sie hat jahrelang Menschen beim Sterben begleitet und richtet sich mit ihren Worten an die, die sie lieben, ihre Ärzte und Betreuer. Ihre Erfahrung besagt, dass die Menschen kurz vor dem Tod emotionale, praktische und spirituelle Bedürfnisse haben. Stellvertretend für diese Menschen erhebt sie ihre Stimme.

 

Vergebung

Und bezüglich Vergebung sagt sie:

»Wenn wir nicht offen miteinander reden, sondern uns weiter voreinander verstecken, wird bei jeder deiner Besuche die Spannung unausgesprochen in der Luft hängen. Glaube mir, ich bin mir meiner vergangenen Fehler inzwischen viel mehr bewusst, und es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe. Bitte lass mich meine Fehler eingestehen und mich entschuldigen. Dann können wir noch einmal von vorn anfangen und die Zeit genießen, die uns noch bleibt.«

 

Viele Menschen mussten und werden sterben

Die Sätze haben tiefgreifenden Charakter und ich kann mir gut vorstellen, dass es genau diese Worte sind, die viel zu selten ausgesprochen werden. 

Wie viele Menschen mussten, und werden sterben, ohne mit sich und anderen im Reinen zu sein. 

 

Ich stelle mir vor, wie einige voller Wut und Hass sind und nicht vergeben können.

Ich stelle mir vor, dass sie von ihrer Meinung derart überzeugt sind, dass ein Versöhnen unmöglich erscheint.

 

Bitte lass mich meine Fehler eingestehen

Der Satz: »Bitte lass mich meine Fehler eingestehen und mich entschuldigen«, kann flehentlicher nicht sein. Warum muss man erst ein Sterbender sein und sich in den schwierigsten Stunden befinden um derart zu bitten?

 

Ich spüre ihr tiefes Leid und ihren Schmerz und die Angst, nicht mehr in der Lage zu sein, die in ihrem Herzen zerstörerische Sache aus der Welt zu schaffen. 

 

Ich weiß, wie schwer es ist, zu verzeihen. 

Wenn man auf jemanden wütend ist, kommt als Erstes die Frage nach Recht und Unrecht. Es gibt auch in meinem Leben Situationen, wo ich mir sicher bin, recht zu haben ... aber letztendlich spielt das gar keine Rolle. Auch wenn ich recht habe, ändert sich die Situation mit dem anderen nicht. Selbst die Aggressionen und die Wut, die ich gegenüber dem anderen empfinde, wenden sich letztendlich gegen mich selbst. 

Ich bin es, die unzufrieden ist.

Ich bin es, die schlechte Laune hat und ich bin es, die sich den Tag verdirbt. 

 

Es ist leider so, dass der andere sowieso denkt und tut was er will und heftige Auseinandersetzungen weniger bis gar nicht zum Ziel führen. 

 

Aggressionen, Wut, Hass und Leid

Aggressionen fördern Aggressionen und Wut schürt Wut, genau wie Hass und Leid.

 

Ich bete für alle, die ungelöste Konflikte mit sich rumtragen. Ich wünsche ihnen, dass sie einsichtig werden und den ersten Schritt in die richtige Richtung gehen.

Vielleicht bringen meine Worte aber auch Angehörige, Freunde oder die Familie dazu, den ersten Schritt zu gehen.  

 

Und ich möchte noch einmal daran erinnern, dass Verzeihen DIE Möglichkeit ist, noch einmal von vorn anzufangen und die Zeit zu genießen, die uns noch mit unseren Liebsten bleibt.

 

Verbitterung ist Gift

»Verbitterung ist ein Gift, das man trinkt, und bei dem man hofft, es würde die Feinde umbringen.« Nelson Mandela

 

Hilfe für Schwerstkranke, Sterbebegleiter und Trauernde

Die Diagnose: "Du musst sterben", verändert alles.

Verzeihen zu Lebzeiten, jetzt, wo wir noch gesund sind oder in letzter Minute, hilft, einen ruhigeren Geist zu bekommen und friedlicher zu leben und zu sterben.

 

Diese Einsicht ist also auch für Sterbebegleiter genau wie für Trauernde, Trauerbegleiter und Schwerstkranke wichtig. 

 

Vorheriger Artikel 

 

zum Lesen hier klicken: Verzeihen-wut-hass-und-aggressionen-noch-zu-lebzeiten-loswerden/

 

Anderer Artikel: 

zum Lesen hier klicken: Sterbephasen-nach-Elisabeth-Kübler-Ross, Phase 1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0